Franz Adolf Eduard Lüderitz


Adolf Lüderitz (1834-1886), Gründer von Deutsch-Südwestafrika

Franz Adolf Eduard Lüderitz (* 16. Juli 1834 in Bremen; † 30. Oktober 1886 im Oranje-Fluss in Südwestafrika) war ein deutscher Großkaufmann und Begründer der Kolonie Deutsch-Südwestafrika.

Lüderitz kam schon in jungen Jahren (1854 bis 1859) nach Nordamerika und übernahm 1878 das Tabakgeschäft seines Vaters in Bremen. Anfang 1881 legte er eine kleine Fabrik in Lagos an und beauftragte im Januar 1883 Heinrich Vogelsang mit der Gründung einer weiteren in Groß-Namaland. Vogelsang kaufte am 1. Mai 1883 die Bucht Angra Pequena (später Lüderitz-Bucht genannt) und 5 Meilen Land im Umkreis von Joseph Frederiks in Bethanien.

Am 25. August 1883 erstand er das ganze Land nördlich des 26. südlichen Breitengrades bis zum Oranje-Fluss mit 150 km Inland von jedem Punkt der Küste ab gemessen. Auf diese Weise setzte er einen wesentlichen Grundstein für die Kolonialisierung von Namibia durch Deutschland.

Lüderitz besuchte 1883 bis 1884 die neuen Erwerbungen und trat das ganze Gebiet am 6. April 1885 an ein Konsortium ab, an dem er 16 % Beteiligung hielt.

Lüderitz ertrank an der Mündung des Oranje-Flusses. Die namibische Stadt Lüderitz ist nach ihm benannt.

Literatur

Durststrecken : [auf den Spuren von Adolf Lüderitz zwischen Namib und Diamantenküste] / August Sycholt. [Übers.: Jean und Helmut Fischer]

Sycholt, August
Windhoek, SWA/Namibia : Meinert
1986
ISBN: 0-620-07944-4